Genießertrinken in der Weinbar Sankt Pauli

, am 08:00

Gruppenbild ohne Dame und noch leicht verschwommen vom Konsum am Vortag
Gruppenbild ohne Dame

Weinbar-Freund und Großes-Gewächs-Experte C.Grenouille hatte uns und einige Freunde in die Weinbar geladen, um ein paar Große Gewächse und andere Perlen gemeinsam zu verkosten. Bei 8 Grad Außentemperatur wurde uns warm ums Herz, als C. eine Flasche nach der anderen aus dem Kühlschrank zauberte und uns von Hochgefühl zu samtigen Schnurren führte. Abgeschlossen wurde das ganze mit einem Eiswein von Gerhard Aldinger, den wir bei unserem Besuch auf seinem Weingut zwei Wochen zuvor erworben hatten. Alle Weine waren hervorragend und es bleibt nur noch eine qualitative Abstufung nach oben zu machen. Ein sehr runder Abend, der uns durch diverse Regionen und Geschmackserlebnisse führte.

C.Grenouille verzauberte uns mit:

1. 2009 Primus Maximus, Riesling Spätlese trocken, Heinz Nikolai, Rheingau

Spritziger Wein mit interessanter Würze. Entwickelte sich im Glas.

2. 2009 Eitelsbacher Karthäuserhofberg, Riesling Spätlese trocken, Karthäuserhof, Mosel

Alte Reben vom VDP-Weingut Karthäuserhof. Im Duft Apfel, im Geschmack Bitternoten, dass sich die Wangen zusammenzogen.

Braucht noch ein paar Jahre…

3. 2009 Schlossböckelheimer Kupfergrube Großes Gewächs, Riesling trocken, Gut Hermannsberg, Nahe

Noch sehr in sich gekehrt aber mit viel erkennbaren Potential. Extremer Zitrusduft.

4. 2009 Niederhäuser Hermannsberg Großes Gewächs, Riesling trocken, Gut Hermannsberg, Nahe

In der Nase etwas langweiliger als sein Kollege Kupfergrube, sehr sanft und schmeichelnd am Gaumen.

5. 2009 Westhofen Kirchspiel Großes Gewächs, Riesling, Weingut Wittmann, Rheinhessen

Die Nase extrem würzig-pikant. Pfirsich-Noten im Mund, sehr lecker und mineralisch. Bis zu diesem Zeitpunkt der Bringer.


6. 2009 Westhofen Kirchspiel Großes Gewächs, Riesling, Weingut Keller, Rheinhessen

Gleiche Lage wie der vorherige, etwas offener, ähnliche Würze aber nicht so mineralisch.


7. 2009 Maximin Grünhäuser Herrenberg, Riesling trocken Alte Reben, C. von Schubertschen Schlosskellerei, Ruwer

Schubert, einer der ganz großen an der Ruwer, dem Nebenfluss der Mosel überzeugt mit seinen alten Reben. Sehr intensives Zitrusaroma, fast Erinnerung an einen Klostein.


8. 2009 Weilberg, Riesling Großes Gewächs, Weingut Pfeffingen, Pfalz

Blindprobe von C. Pfalz hätte man nicht vermutet. Lange Diskussionen, ob der Wein einen leichten Stich hat oder nicht. Wurde vorsichtshalber weggeschüttet.

9. 2009 Westhofen Morstein, Riesling Großes Gewächs, Weingut Wittmann, Rheinhessen

Mineralik pur! Sehr, sehr lecker, umgarnt den Gaumen, fetter Abgang. Der Beste Weiße bis dato!

10. 2009 Niederhäuser Hermannshöhle, Riesling Großes Gewächs, Weingut Döhnhoff, Nahe

Oha, jetzt haut der C.Grenouille aber einen nach dem anderen raus. Was für eine Bombe! In der Nase Zitrus, extrem Grapefruit. Mineralisch, bittrig im Geschmack, fruchtig im Abgang. Hammer!!


11. 2008 Pinot Noir im Holzfaß gereift, Weingut Konstanzer, Baden

Der Übergang in den Rotweinbereich. Intensiver Duft nach schwarzer Johannisbeer. Original Pinot Noir-Traube, nicht der deutsche Spätburgunder-Klon. Viele Bittertöne und langer Nachhall.

12. 1996 Charmes Chambertin Grand Cru, Domaine Taupenot-Meine, Bourgogne

Kleine Grand Cru Lage im Bordeaux. Richtiger Moment zum Trinken, sehr samtig, schöne Würze, sehr, sehr lecker… mjamimjam.

13. 1997 Chateau Mouton-Rothschild, Pauillac, Bordeaux

Schlechter Jahrgang vom einem der besten Weingüter und Weinbergen des Bordeaux. Intensiver Geschmack, kann aber mit den 96er vorher nicht mithalten. Aber an einem normalen Freitag sich in der Weinbar einen Mouton-Rothschild reinzupfeifen hat auch was….

14. 2006 Pinot Noir, Weingut Johner, Baden

Dieser Pinot legt sich einfach auf die Zunge und will nicht mehr weg. Schöne Abrundung zum Abschluß der Roten…

15. 2009 Eiswein Riesling, Gerhard Aldinger, Württemberg

Gaumenschmeichler. Hammer, hammer, hammer. Wat für ein Abschluß! Da wird man rollig im Mund und wirr im Kopf. Toller Tropfen.

Gruppenbild am nächsten Morgen in der Weinbar

Einen Kommentar schreiben