Es kommt eben doch auf die Größe an!

, am 17:17

Big Bottle Soli-Party in der Weinbar, 12.11.11

Big Weinbar-Freund C. Grenouille packte ein paar Big Bottles aus seinem Weinkeller ein und alle kamen. Das wundert nicht, denn zum einen waren 39,10 Euro natürlich ein Witz angesichts der Qualität und Quantität der verkosteten Weine.

Big Bottles sind alle Weinflaschen in XL-Größe. Also Magnum (1,5 Liter), Doppelmagnum (3 Liter) oder Imperial (6 Liter). In der Regel füllen Winzer nur ihre besten Tropfen in Magnumflaschen ab. Die Flaschenreifung erfolgt langsamer, was sich positiv auf die Qualität auswirkt.

C. Grenouille ist schon seit langem Freund großer Flaschen und nicht nur von außen macht so ein 6-Liter-Geschoss ganz gut was her. Die Teilnehmer erhielten Informationen über die Weine und als echter Fachmann wurden auch die schwierigsten Fragen kompetent beantwortet. Die Probe ging lange und anschließend war noch von allen Weinen ausreichend vorhanden, um ordentlich nachzuprobieren…

Folgende Big Bottles wurden Ihrer Bestimmung zugeführt:

2008 Emrich-Schönleber (Nahe) Riesling Halenberg Großes Gewächs

2007 Konstanzer (Baden) Spätburgunder Spätlese aus der Doppelmagnum

2009 van Elkan (Ruwer) Riesling Spätlese feinherb

1996 Château Lamothe Bergeron (Haut-Medoc, Bordeaux) aus der Imperial

2009 4 Kilos (Mallorca) 12 Volts

2000 Domaine Clavel (Languedoc) Copa Santa

2005 Château Montaiguillon (Saint-Emilion, Bordeaux)

2005 Château du Retout (Haut-Medoc, Bordeaux)

2000 Château La Tour de By (Medoc, Bordeaux)

Die Party hatte auch einen Soli-Charakter, denn die kompletten Einnahmen wurden gespendet. Am Ende kamen 960 Euro zusammen, wovon 500 Euro an Fanräume e.V. und jeweils 230 Euro ans Antifa-Café und die Stiftung Auschwitz-Komitee gingen.

Wir bedanken uns bei C. Grenouille für das kostenlose Zurverfügungstellen der Weine und allen Gästen für die Teilnahme!

 

Einen Kommentar schreiben