Allererste Lage

, am 18:42

VDP Tour Große Gewächse Verkostung – Teil 1

Diese „Exklusive Fachhandelsverkostung“ war für uns natürlich Pflichttermin. Was VDP und Große Gewächse sind, brauche ich Euch Profis an dieser Stelle sicher nicht mehr erklären. Zusammengefasst und leicht vereinfacht lässt es sich so beschreiben: Die besten deutschen Weingüter präsentieren ihre besten Weine.

Den passenden Rahmen bot das piekfeine Louis C. Jacob an der Elbchaussee. Heute präsentierten die VDP-Winzer der Regionen Pfalz, Rheinhessen, Nahe, Mosel und Ahr ihre dicken Geschosse, natürlich mehrheitlich Rieslinge. Eine Woche später sind dann Baden, Franken, Württemberg und Rheingau dran.

Der 37er Schnellbus kutschierte uns vom schrammeligen Kiez direkt ins superreiche Nienstedten, vor die Haustür des edlen Hotels mit dem wunderbaren Elbpanorama. Dort waren die drei Säle schon voll mit Händlern, Sommeliers (Vier-Jahreszeiten-Liga) und sonstigen Sakkoträgern und wir vier stürzten uns ins Getümmel, jeder zuerst in seine Lieblingsregion. Während Monsieur C. Grenouille erwartungsgemäß die Nahe aufrollte, ließ ich mir das Probierglas in der Pfalz mit feinstem Stoff füllen.

Grundsätzlich hat man bei einer solchen Verkostung das Luxusproblem, dass es eigentlich keine Ausfälle gibt. Die Qualität liegt ausschließlich zwischen gut und exzellent mit Sternchen. Das wiederum erschwert eine Vorauswahl. Eigentlich könnte man durch die Räume gehen und einfach alle probieren, das ist bei an die 140 Weinen allerdings nur was für Menschen mit zwei Lebern oder „Ausspuckern“. Erstere sind uns noch nicht untergekommen und auf letztere blicken wir verächtlich herab… Nun, nach immerhin rund 60 probierten Tropfen erlahmten meine Geschmacksknospen so langsam.

Meine Lieblinge:

2009 Spätburgunder Gärkammer (Adeneuer, Ahr): Der gärt! Verblüffend zugänglich, Spätburgunder in Perfektion.

2009 Spätburgunder Pfarrwingert (Meyer-Näkel, Ahr): Intensiv, krasses Tannin.

2010 Riesling Marienburg „Rothenpfad“ (Clemens Busch, Mosel): Dezente Nase, wuschig machende Frucht mit perfekter ananasartiger Säure.

2012 Riesling Sonnenuhr Lay (Prüm, Mosel): Alte Reben, vielschichtig, filigran, super.

2009 Riesling Hohenmorgen (Bassermann-Jordan, Pfalz): Klare Note, komplexe Frucht.

2009 Spätburgunder Kammerberg (Becker, Pfalz): Hat mir noch besser als der St. Paul gefallen, intensive Waldbeeraromen, relativ mild.

2010 Riesling Reiterpfad (Bergdolt, Pfalz): Spannender, fast fauliger Duft, eine vollreife Bombe.

2010 Riesling Jesuitengarten (Reichsrat von Buhl, Pfalz): grandios, top.

2010 Riesling Reiterpfad (Christmann, Pfalz): Tolle Mineralik, prickelt in der Nase und auf der Zunge.

2010 Riesling Steinbuckel (Knipser, Pfalz): Leicht pfeffrig in der Nase, Geschmack fett und voluminös.

2010 Riesling Reiterpfad (Mugler, Pfalz): Entspannte Frucht in der Nase, volle, fast weiche Frucht am Gaumen.

Hier die Top 2 von D. Basch:

„1. 2009 Walporzheimer Gärkammer Spätburgunder von Adeneuer

2. schäfer fröhlich 2010 felsenck Riesling“

Die Top 10 Rieslinge von C. Grenouille, ohne konkrete Reihenfolge:

„Gut Hermannsberg- Kupfergrube

Dönnhoff – Hermannshöhle+ Felsenberg

Emrich- Schönleber – Halenberg

Schäfer- Fröhlich – Felseneck

Kühling- Guillot – Pettenthal

Clemens Busch-  Marienburg “Rothenpfad”

S. A. Prüm – Wehlener Sonnenuhr

Christmann – IDIG! (dat soll nen Pfälzer sein?)

Philipp Kuhn – Kirschgarten“

Heiko haben „diese Tropfen sehr glücklich gemacht:

2009 Kammerberg Spätburgunder von Friedrich Becker

2008 St. Paul(i) Spätburgunder von Friedrich Becker

2010 Reiterpfad Riesling von A. Christmann

2010 Mandelgarten Riesling von A. Christmann

2010 IDIG Riesling von A. Christmann (FANTASTISCH!!!!)

2010 IDIG Spätburgunder von A. Christmann

2010 Rothenberg Riesling von Gunderloch

2010 Morstein Riesling von Wittmann

2010 Marienburg “Rothenpfad” Riesling von Clemens Busch

2009 Gärkammer Spätburgunder von Adeneuer

2010 Dellchen Riesling von Dönnhoff

2010 Frühlingsplätzchen Riesling von Emrich-Schönleber“

 

Einen Kommentar schreiben