Weinbar on Tour in Südafrika – Abschnitt 3 „Darling Cellars“

, am 17:28

„Mit Darling bei Darling Cellars“


Vom Weingut Capaia ging es nach Yzerfontain an der Westküste. A. Landegg hatte brav alle Weine ausgespuckt und fuhr gekonnt die 100km an den Strand. Der Wind war noch recht ordentlich und wir waren komplett allein am Strand und auch das Bed & Breakfast war in unserer Hand. Uns stand der Sinn allerdings nicht nach Badefreuden sondern das nächste Weingut wartete. Darling Cellars (www.darlingcellars.co.za, wird vertrieben von AMKA Deutschland www.amka-deutschland.de) nahe der Kleinstadt Darling. Wir hatten in der Weinbar die leckeren englischen Biere und den beliebten Pippo Nero d´Avola von Amka und die organisierten als Dank den Besuch bei Darling Cellars. Besser kann ein Besuch auf einem Weingut nicht sein.

Der Önologe und Haupt-Winemaker „Abe“ kümmerte sich um uns. Wir fuhren in die Wein“berge“ bzw. Weinflächen von Darling Cellars und erfuhren alles über Klima, Terroir und den Aufbau einer der wenigen Genossenschaften in Südafrika. 90% der Weine der Genossenschaft sind „bush vines“, d.h. sie sind sehr flach und buschig, die Blätter werden nicht zurückgeschnitten, da die Trauben ansonsten in der Sonne verbrennen. Es wird kaum bewässert und der Regen in dem Landstrich Südafrikas ist sehr gering. Die bush vines sind immer in der Ebene, die Wurzeln gehen tief in die Erde. Der Jahrgang 2012 war in einem nicht so optimalen Zustand, da es noch weniger Regen gab als sonst. Insgesamt besitzen die an der Genossenschaft angeschlossenen Weinbauern 1200 Hektar. Manche bewässern, manche sind nicht ganz so sorgfältig und Abe muss dann immer über den Wert und die Bezahlung der Trauben mit den Weinbauern streiten.

Das Weingut besteht aus riesigen Hallen mit sehr vielen und großen Stahl- und Betontanks. Über der Halle mit den kleinen Barrique-Fässern war ein Glasraum in dem ein Tisch mit Weingläsern und lecker Essen wartete. Wir lernten Biltong kennen, würziges Rindfleisch, getrocknet und in Scheiben geschnitten und Broewoerm, ähnlich einer Landjäger. Dazu gab es Pasten, Oliven, Käse und Brot. Neben Abe gesellten sich noch zwei Weinmacher dazu, eine Frau die für die Weißweine zuständig ist und der Verantwortliche für Rotweine. Wir fielen über das Essen her, führten sehr interessante Gespräche über südafrikanischen Wein, die Export- und Trinkgewohnheiten in Europa und über Kritiker und deren Urteile (insbesondere Platter und Parker). Ich war sehr froh, dass Landegg fahren musste und konnte mich voll und ganz der Weinprobe widmen, die nicht nur kostenlos war sondern auch noch 3 Flaschen Wein zum Abschied als Geschenk mit sich brachte. Vielen Dank an Abe, Darling Cellars und Amka für einen sehr unterhaltsamen Abend!


1.    2011 Shiraz. Direkt mit der Pumpe aus dem Barrique-Fass unter uns geholt, bisher 6-7 Monate im Holzfass. Sehr mild und sanft im Geschmack, wenig Tannine bisher.

2.    2011 Pinotage. Ebenfalls direkt vom Fass genommen. 10 Monate bisher im Barrique-Fass. Etwas verhaltener im Duft als der Shiraz, kirschig mit etwas Vanille, schon ausgeprägtere Tannine.

3.    2011 Cuvée aus Petit Verdot, Merlot, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Malbec. In der Nase Sauerkirsch, später dann etwas mehr Frucht und Brombeere. Tannine schon sehr merkbar, klasse Wein schon jetzt.

4.    2012 Chenin blanc. Der erste 2012er, den ich zu probieren bekomme. Sieht aus wie Grapefruitsaft oder Federweißer. 1 Woche alt.

5.    2012 Sauvignon blanc. 2 Wochen alter Wein. Schmeckt nach frisch gemähten Gras und unfertig. Riecht stark nach Grapefruit.

6.    2011 Flamingo Bay Chenin Blanc. Besteht aus 80% Chenin blanc und 20% Sauvignon blanc. Ein großartiger Wein für den Preis (umgerechnet 4 Euro). Riecht nach Zitrone, bleibt lange am Gaumen hängen.

7.    2011 bush vine Sauvignon blanc Darling Cellar Reserve. Leichter Weißwein mit schöner Frucht. Frisch und knackig. Sehr lecker.

8.    2011 Sauvignon Blanc Premium Linie. Starke Struktur, etwas fetter im Geschmack als der bush vine. Zitrus und Feige mit balancierten Säurespiel.

9.    2010 Lime Kilns. Cuvée aus 66% Chenin blanc, 22% Chardonnay, 11% Viognier. Der Top-Weißwein des Weinguts. Wird getrennt in Fässern zur Reife gebracht und dann verschnitten. Riecht wie ein Weißburgunder, etwas tanninig durch den Viognier. Schmeckt nach Birne und leicht samtig. Mit einem Bissen Käse sehr schmackhaft

10.    2010 Pinotage Reserve old blocks. Wird aus den ältesten Reben produziert. Riecht sehr gut, nach Gewürzen. Im Geschmack schöne Frucht, gutes Säurespiel. Mir gefällt die Pinotage-Traube sehr gut.

11.    2009 Pinotage Premium. Im Geruch Schokolade, im Geschmack etwas tanniniger als der old blocks. Ebenfalls sehr schmackhaft.

12.    2008 Cuvée Sir Charles Henry Darling. Eine Cuvée aus Petit Verdot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot. Nur in Erstbelegung in den französischen Holzfässern für 15 Monate. Kostet 12 Euro und ist ein großartiger Wein. Erinnert an Cuvée aus dem Bordeaux, leichte Bitterstoffe, extrem langer Nachhall am Gaumen. Mein Lieblingswein des Weinguts!

13.    2007 Kroon. Die Top-Cuvée von Darling Cellars. 55% Shiraz, 25% Pinotage und der Rest Mouvedre, Barbera, Carignan und Grenache. Der Shiraz ist schon sehr prägnant und seine Würze und Frucht etwas zu fett auf der Zunge. Nach dem Sir Charles Henry Darling  etwas zu fruchtig, trotzdem sehr lecker.

Zum Abschluss noch den Kroon und den Sir Charles Henry Darling gegeneinander probiert und wirken lassen bis ich daran dachte Lieder zu singen. Bei dem Weingut war ausspucken nicht so angesagt, man ist ja auch ein guter Gast. Eine tolle Weinprobe mit einem sehr sympathischen Abe.

Gesamt-Ranking der besuchten Weingüter in Südafrika (Punkte von 1-10, 10 ist das Beste, es gibt 3 Kategorien. 1. Der Wein. Hier ist nicht die Anzahl der Weine entscheidend sondern die Qualität. Wenn es nur 2 verschiedene Weine gibt und diese sind sehr gut gibt es ebenso eine hohe Note, wenn von 10 angebotenen Weinen 8 topp sind. 2. Ambiente. Der Raum in dem probiert wird, das Weingut selber, der Blick, die Lage, die Gläser usw.. 3. Service: Die Durchführung der Probe, das Personal, das Interesse an einem usw.):

1. Darling Cellars. Wein: 9 Punkte, Ambiente: 10 Punkte, Service: 10 Punkte: Gesamt: 29 Punkte.

2. Capaia. Wein: 7 Punkte, Ambiente: 8 Punkte, Service: 8 Punkte, Gesamt: 23 Punkte

3. Signal Hill Wines . Wein: 1 Punkt, Ambiente: 3 Punkte, Service: 1 Punkt, Gesamt: 5 Punkte.

Kommentarfunktion ist deaktiviert