In 80 Weinen durch das Pays d´OC

, am 12:58

Das katalanisch geprägte Pays d´DOC

An manchen Tagen lehnt man sich zurück mit einem guten Glas Wein in der Hand, wohlgenährt mit rundem Bauch und freut sich seines Lebens als Betreiber einer Weinbar. Heute war mal wieder so ein Tag. Der Dachverband der Pays d`OC IGP-Weine lud uns zur Verkostung ins Le Canard an der Elbchaussee. Wir meldeten uns natürlich sofort an und freuten uns auf gute Weine mit Blick auf den Hafen und zur Abrundung ein leckeres Buffet des Sterne-Restaurants. Manchmal fragt man sich natürlich auch, ob wir da am richtigen Platz sind und das haben sich manche der ausstellenden Winzer sicherlich auch gefragt. Die „Messe“ war eher für Großhändler und die Preise waren Palettenpreise. Wenn wir dann von 1-3 Kisten sprachen bekamen wir eher ein mitleidiges Lächeln. Wir begannen im Gastraum mit dem Besuch der Stände. Die Vielfalt des Languedoc-Roussillon ist immens, von mediterranten Sorten bis internationalen Trauben war alles dabei. Wir starteten beim Chateau de l´Engarran mit einem Sauvignon blanc. Die Traube war hauptsächlich bei den Weißweinen vertreten, gefolgt von Chardonnay und Viognier. Die Rotweine schmeckten mir bei Engarran sehr gut, die Weißen waren mir zu mild. Vom Weingut Jean Louis Denois (sehr würziger Blanc de blancs vom Chardonnay) über Laurent Miquel Sas landeten wir bei Puig-Parahy mit einem fantastischen Carignan. Auch der Georges 2007 aus Grenache und Syrah flashte uns aber die Abnahmemengen waren auch hier nicht unter einer Palette. Wir versuchten noch ein paar Cremants, tranken portweinähnliche Erzeugnisse aus der Gegend um Marseille bis wir uns um die beiden runden Tischen mit jeweils 16 Weinen (Rot und Weiß) gruppierten, um unkommentiert und in Ruhe die verschiedenen Trauben zu probieren. Ab und zu gossen wir sogar mal einen Tropfen weg aber leicht angeheitert ging es schließlich in den Seminarraum, um der kommentierten Verkostung von Master Sommelier Hendrik Thoma und Sommeliere Ina Finn zu lauschen und mit zu degustieren. Mit Hendrik Thoma habe ich ne Zeitlang im Louis C. Jacob zusammengearbeitet und es war lustig ihn in diesem Rahmen wieder zu treffen. Es gab 9 Weine, die die beiden gemeinsam ausgewählt hatten um einen Überblick über das Pays d´OC zu geben. Nicht alle Weine trafen meinen Geschmack aber die Beschreibungen und das Fach-Vokabular war mal wieder interessant zu hören und nicht immer nachzuvollziehen für meinen Proletarier-Gaumen. Nach der Verkostung ging es mit dem Glas Carabas Rouge von Baron Philippe de Rothschild auf die Terrasse, da der Seminarraum für das Buffet umgebaut wurde. Das Buffet war natürlich voller kulinarischer Leckerbissen, das Entenbrust- und Kalbsfleisch zerfiel sanft im Mund und auch die Käse- und Dessertauswahl war großartig. Wir platzierten uns auf der Terrasse mit Blick auf die Elbe, und waren in dem Moment angekommen, den ich oben schon beschrieb. Ich hätte die ganze Welt umarmen können aber lieber noch eine Französin….

Meine Top-3 der Verkostung:

  1. 2007 Carabas Rouge, Baron Philippe de Rothschild
  2. 2007 Les Jamelles Sélection Speziale Assemblage, Badet Clement
  3. 2006 Cremant Millésimés, Blanc Brut, Jean-Louis Denois

Blick von der Terrasse beim Glas Wein und mit vollen Mägen

Eine Reaktion zu “In 80 Weinen durch das Pays d´OC”

  1. Peter Reichard

    Hallo,

    wenn Ihr Interesse an Weinen aus der Region – auch in der Größenordnung 1-3 Kisten – habt, fragt mal bei http://www.le-midi-weine.de an. Wir beziehen selbst für unsere Weinproben dort Weine aus Languedoc und Roussillion. Dort gibt es noch viele junge und experimentierfreudige Weingüter.

    Grüße aus Offenbach
    Peter

Einen Kommentar schreiben