St. Patricks Day Party

, am 12:29

Die Weinbar Sankt Pauli hat eine hohe Affinität zu Irland, der irischen Geschichte und Musik. Weiterhin hatten wir schon lange einmal eine Whisk(e)y-Probe geplant. Als der Veranstaltungs-Donnerstag auch noch auf den 17.3., den St. Patricks-Day, fiel war uns klar, dass wir das verbinden müssen und ne Feier daraus machen. Weinbar-Freund S.Önke war sofort mit Unterstützung dabei und so feierten gestern zwischenzeitlich 30 Gäste in der dekorierten Weinbar bei Guinness, Irish Whiskey-Tasting und Live-Musik von Hamburgs bester Irish-Rebel-Kapelle “Millerntor-Brigade”.

Proppevolle Bar

In 3 Sets begeisterten die bis zu 6 Musiker die feierwütige Menge, dazu floss das Guinness, die 5 unterschiedlichen Whiskeys und der selbstgebrannte Poitin aus Belfast die Kehlen hinunter. Ein rundum gelungener Abend!

Beim Whiskey-Tasting gab es folgendes zu probieren:

1. John Power & Son Gold Label Irish Blended

Ein typischer Blended Whiskey. Er ist der meistverkaufte Whiskey Irlands und wird dort auch für Irish Coffee und Hot Whiskey genutzt. Pur ein guter, milder Einstieg in die Materie.

2. Tyrconnell Irish Malt

1987 gründete John Teeling die Cooley Distillery als unabhängiges irisches Unternehmen und bildete damit eine Alternative zur bisherigen einzigen Produzentengruppe, die bis dahin eine Monopolstellung hatte. Er kaufte traditionsreiche, seit vielen Jahren stillgelegte Destillerien und erweckte diese zu neuem Leben.

The Tyrconnell wurde nach einem Rennpferd benannt, das sich im Besitz der Destillerfamilie Watt befannt, und 1876 als Außenseiter den Queen Viktoria-Pokal gewann.

The Tyrconnell wird ausschließlich aus gemälzter Gerste destilliert.

Riecht stark nach frisch nachgefüllter und erstmalig benutzter Scheibenwischanlage. N bisschen Süße und sehr malzig.

3. Bushmills Malt 10 Years

Bushmills ist die älteste Brennerei, die Lizensierung erfolgte angeblich 1608. Dieser 10years ist der jüngste Single Malt der Destillerie, die zehnjährige Fass-Lagerung besteht aus einer Kombination von Oloroso-Sherry-Fässern und Amerikanischen-Bourbon-Fässern. Die ungetorfte Gerste macht diesen Whiskey so weich und mild. Geschmackstöne: Honig, Vanille und Sherry.

4. Redbreast Irish Blended

Redbreast ist keine eigenständige Destillerie, sondern eine Marke der Irish Distillers – allerdings eine recht edle und als Besonderheit sind alle Abfüllungen im Pure Pot Still.  Der 12-jährige Redbreast ist mindestens 12 Jahre in Ex-Bourbon und Oloroso Fässern gereift. Ein Whiskey, der begeistert. Er ist relativ scharf, diese Schärfe rührt jedoch nicht vom Alkohol, sondern vom Destillationsverfahren her.

Tasting-Notiz zu diesem Whiskey aus einem Whisky-Magazin:
Nase: intensiv und kräftig. Reichtum von Pot Still Whiskies: Zitronenöl, heißer Siegelwachs, Leder, Tabak, Tee, Maraschino (Likör aus der Dalmatiner Kirsche), überreife Früchte, Marzipan. Vorbildlich. Gaumen: geil groß. Sickert in den Mund, um dann zu explodieren. Massenweise Würzigkeit zum Ende. Ölig und fettig. Finish: lang, reich, ölig. Kommentar: Whiskey, der das komplette Spektrum an Aromen, Geschmack, Gefühl und Duft abdeckt. Weltklasse. Dave Broom, Whisky Magazine

4. Connemara Peated Single Malt

Ebenfalls ein Produkt der Cooley Distillery. Connemara ist die einzige Marke mit torfigem Geschmack, der auf spezielle Mälzung der Gerste über Torffeuer herrührt. Ebenfalls ein Single Malt, der im Pure Pot Still-Verfahren hergestellt wird. Es handelt sich um einen relativ jungen Whiskey, daher noch sehr torfig. Man merkt, dass die Destillerie die Insel Islay fast schon in Sichtweite hat.

Ausgeprägter Duft von Malz und torfiger Rauchigkeit, cremige Torfaromen und langanhaltenden Holznoten.

Millerntor-Brigade spielt auf

Einen Kommentar schreiben