Winzer kommen, Weine gehen – nur St. Pauli bleibt bestehen!

, am 12:12

Die Weinbar nimmt Fahrt auf

Es soll immer noch Spötter geben, die behaupten dass Wein & Fussball nicht zusammenpassen aber die waren wahrscheinlich noch nie in der Weinbar oder mit Weinbar-Tours unterwegs. Nach diversen kleineren Touren in die Pfalz, Elsass, Baden, Rheingau, Franken und Ahr ging es dieses Mal mit einer größeren Meute nach Rheinhessen. 

Erste Gewächse zu früher Uhrzeit

Morgens um 5 wurden die 20 Mitfahrer_innen von Busfahrer Uwe mit Schlangenleder-Stiefeln und  Horrorgeschichten von Touren mit Fussballfans, die er bisher gefahren ist, begrüsst. Nach gegenseitigen Beschnuppern begann der vinophile Teil der Tour um 8.08 Uhr mit einem 2009er Hattenheimer Mannberg Riesling Erstes Gewächs vom Weingut Friedrich Langwerth von Simmern, ein erdig-salziger Start in den Spieltag. Gleich danach folgte ein Pomerol und schließlich mehrere Flaschen vom fantastischen Dürkheimer Hochbenn Riesling von Thomas Hensel.

Rote Froschpipi

Ohne größere Staus ging es nach Mainz in die Innenstadt, die schon ganz gut von den Sonderzug-Mitfahrer_innen vom Fanladen St. Pauli bevölkert war. Bei strahlendem Sonnenschein wurde etwas ausgeruht und der Elektrolyt-Haushalt aufgefüllt. Mit Okidoki ging es dann zum Bruchweg-Stadion, um für das AFM-Radio das letzte Spiel in der 1. Bundesliga für den FC St. Pauli für mindestens ein Jahr zu reportieren. Es war auch das letzte Spiel im altehrwürdigen Patchwork-Stadion in Mainz bevor es auch für den FSV in eine seelenlose Arena an der Autobahn geht. Das Spiel war natürlich ausverkauft, vor uns die klatschende und feixende Sponsormasse Rheinhessens und gegenüber der gut aufgelegte Gästeblock.

Ich bin eine Litfaßsäule

Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Mal wieder verloren, die Abwehr leicht auszutanzen, vorne zu ungefährlich. Typisch für die Saison. Wer noch nachhören will was wir so gesagt und gefragt haben, kann sich die Zusammenfassung anhören:

http://www.gravis-fcstpaulipodcast.de/2011/05/16/inerview-mit-vize-praesident-dr-bernd-georg-spies/

http://www.gravis-fcstpaulipodcast.de/blog/wp-content/uploads/2011/05/1fsv-mainz-05-fc-st-pauli-spielpodcast.mp3

Blick auf den Gästeblock

Zum Lockern der Zunge und um den nervigen Stadionsprecher zu ertragen gab es während der beiden Hälften jeweils einen Rosé im 0,3l Pappbecher. Den Namen des Weinguts habe ich vergessen, hat aber auch etwas Überwindungskraft gekostet um die Damen im Ausschank des Pressebereichs davon zu überzeugen, dass man sehr wohl als “Journalist” auch vor dem Spiel schon einen Wein trinken kann. Nach dem Spiel noch ein paar Interviews gemacht und dann mit dem Bus weiter nach Essenheim gefahren. Dort wartete im Weingut Wagner (www.wagner-wein.de) ein reich gedeckter Tisch auf hungrige und durstige St. Paulianer_innen. Es wirkte wie der erste Reisebus, der jemals in der 500-Seelen-Gemeinde gehalten hat aber nach kurzen “Europapokal-Gesängen” war der gemütliche Rheinhesse von uns begeistert. Die Speisekarte wurde rauf und runter gegessen und Andreas Wagner servierte dazu eine schöne Übersicht über seine Weine. 6 oder 8 verschiedene Weine vom Sauvignon Blanc bis zum Spätburgunder liessen Spiel und Saison vergessen.

Verkaufsraum bei Wagner

Insgesamt ein schöner Abend mit guten Essen, leckeren Weinen und gut aufgelegter Winzer-Familie. Nach einem kurzen Zwischenstop im Roten Drachen auf ein Referenzbier ging es in die Ferienwohnungen vom Weingut Schmahl bzw. ins Hotel nach Nieder-Olm. Ein frisch verliebtes Pärchen wählte die romantische Variante des Zeltens in den Weinbergen bei Eiswein-Temperatur. Am nächsten Morgen chauffierte Uwe die weindurstige Meute zum Weingut Eppelmann in Stadecken-Elsheim bzw. in Stadecken (www.weingut-eppelmann.de). Die hatten zufällig Winzerfest auf dem Weingut und in der schicken Vinothek konnte man Aussicht geniessen und mehr als 40 Weine probieren.

Die neue Vinothek im Turm bei Eppelmann
Nichts auf die lange Bank schieben

Die Weine waren thematisch geordnet und jede Ecke fand seine Bewunderer. Mir gefiel der Frühburgunder und der Riesling Terra Fucsa am Besten und Winzer Eppelmann musste später eine dicke Karre mit Kisten zum Bus schieben. Zur Stärkung wartete in der Garage der Grill mit leckeren Würsten, Krustenbraten und selbstgemachten Salaten.

Das Anwesen

Leicht beduselt und gut gestärkt wurde der Bus geentert und wir wurden gen Heimat gekarrt. Noch einige Hensel-Rieslinge benetzten die Lippen und Michael Pahl und Christoph Nagel lasen noch einige unterhaltsame Geschichten aus Ihren St. Pauli-Büchern vor.

Eine neue Liga ist wie ein neues Leben – Weinbar on Tour wird sie begleiten!

Nur Alte – nur Gute! Weintras on Tour

Weitere Berichte über die Tour:

http://stpauli.nu/visit-st-pauli/fcsp-das-ende-eines-zyklus

http://metalust.wordpress.com/2011/05/15/wein-und-bierseliger-stream-of-conciousness-zeit-fur-uns-zu-gehen/

2 Reaktionen zu “Winzer kommen, Weine gehen – nur St. Pauli bleibt bestehen!”

  1. dbasch

    feine tour – reiseheiko! wann gehts weiter?

  2. heiko

    Ging schon wieder weiter… Gestern VDP-Große Gewächs-Probe auf Sylt. Bericht folgt…

Einen Kommentar schreiben